Unsere Öffnungszeiten:

Dienstag – Mittwoch von 08.00 – 18.00 Uhr

Donnerstag – Freitag von 08.00 – 19.00 Uhr

sind wir durchgehend für sie da.
Montag und Samstag ist unser Salon geschlossen.

Christian: Dienstag – Freitag

Christa: Dienstag, Donnerstag, Freitag

Kathi: Dienstag – Freitag

Sabrina: Dienstag – Freitag

Johanna: Dienstag 8-12 Uhr, Mittwoch 8 – 18 Uhr

Termine vereinbaren sie bitte unter 0732 / 25 21 21

Impressum

Liebe Kundinnen, Liebe Kunden,

nun hat das neue Jahr gerade begonnen und schon ist der Jänner wieder vorbei. Und schon habe ich die ersten Neuerungen – unser Geschäft betreffend – für sie. Wie ich bereits mitgeteilt habe, wird uns unsere Sabrina als Friseurin „erhalten“ bleiben. Und das ist für mich – auch bereits angekündigt – das Zeichen, ein wenig kürzer zu treten. Deshalb werde ich ab Februar, am Donnerstag Nachmittag NICHT mehr im Geschäft sein und mir ein paar Stunden Freizeit gönnen. Der nächste Schritt, der in ein paar Monaten folgen wird, ist dann die „3 Tage Woche“ und dann werde ich den ganzen Donnerstag frei haben. Ich freu mich schon auf die „neue Freizeit“ und alle meine Kundinnen und Kunden, mit denen ich schon darüber gesprochen habe, freuen sich mit mir. Vielen Dank dafür.

Daraus ergeben sich aber auch wieder ein paar Kleinigkeiten, was die Öffnungszeiten betrifft. Da es keinen Sinn macht, dass Sabrina dann die letzte Stunde alleine im Geschäft steht, werden wir ab Februar unser Geschäft wieder um 18.00 Uhr schließen. D.h. wir sind dann von Dienstag bis Freitag von 8.00 Uhr – 18.00 Uhr für sie da.

Liebe Kundinnen, Liebe Kunden,

wie bereits angekündigt (und von ihnen auch schon erwartet), erhöhen wir nun mit 1.1.2023 unsere Preise. Viele unserer Kunden haben schon im Herbst gefragt: warum erhöht ihr eure Preise nicht? Ich habe deshalb noch zugewartet, um zu sehen, wie sich die Dinge entwickeln. Da nun die meisten Informationen auf dem Tisch liegen (Produkte +6%, Miete +20%, Löhne + 9,95%, Energiekosten +??%, usw.). Deshalb fällt unsere Preiserhöhung dieses Mal auch höher aus wie „normal“ und beträgt im Durchschnitt 8%. Manche Dienstleistungen wurden stärker erhöht, manche weniger und manche gar nicht.

Ich weiß, dass sie für diese Maßnahmen Verständnis haben und bedanke mich schon jetzt dafür, dass sie uns auch in schwierigen Zeiten die Treue halten und somit unseren Fortbestand sichern.

Liebe Kundinnen, Liebe Kunden,

und schon wieder ist ein Jahr vorüber. Und irgendwie hab ich inzwischen auch das Gefühl, dass es mit zunehmendem Alter immer schneller vergeht. Im Moment weiß man ja nicht so ganz sicher, ob man sich auf das Neue Jahr freuen soll. Wer weiß schon, was 2023 auf uns zukommen wird!? Jetzt beginnt die Zeit des „Zweckoptimismus“. Kann ja fast nur besser werden… Oder „schlechter kann’s eh nicht werden“… usw. Aber ganz einfach: wir nehmen es so, wie es kommt. Wir können viele der Dinge, die passieren ohnehin nicht ändern. Die nehmen wir also wie sie sind. Anderes wiederum können wir ändern und das machen wir ja auch. Und ein bisschen Zweckoptimismus hat ja noch nie geschadet.

Tatsache ist, dass auch wir im nächsten Jahr unsere Preise anpassen müssen. Auch an uns geht die Teuerung nicht vorbei. Steigende Energiepreise, Mieterhöhung, gestiegene Einkaufspreise und nicht zuletzt die auf uns zukommende Lohnerhöhung, die mit einem Plus von fast 10% zu Buche schlagen wird. Das alles sind Fakten, die wir bei der Gestaltung unserer Preise berücksichtigen müssen. Die meisten unserer Kunden haben wir schon informiert und es freut mich, dass fast alle auch Verständnis für die notwendigen Maßnahmen haben. Vielen Dank dafür.

Einen guten Rutsch und ein schönes, gesundes Jahr 2023

wünscht ihnen das „Friseur im Auhof Team“: Christa, Kathi, Johanna, Sabrina & Christian

Liebe Kundinnen, Liebe Kunden,

nun ist es also soweit. Mit Sabrina hat nun auch unser „letzter“ Lehrling die Lehrabschlussprüfung geschafft. Herzlichen Glückwunsch von uns allen!

Nachdem sie ihre Lehrzeit nun absolviert hat, beginnt der „normale“ Arbeitsalltag. Stimmt jetzt auch nicht so ganz, weil Sabrina ja schon seit Monaten als vollwertige Friseurin am Kunden arbeitet. Meistens ist es ja so, dass sich Lehrlinge nach dem Auslernen gerne eine andere Arbeitsstätte suchen. Nicht so Sabrina. Sie hat mir schon vor dem Ende ihrer Lehrzeit gesagt, dass sie gerne bleiben würde. Und da wir ja wissen, was sie kann und es für mich ohnehin schön langsam Zeit wird, etwas „leiser“ zu treten, passt das perfekt in die Zukunftsplanung. Also:

Liebe Sabrina, herzlich willkommen im Team der Friseurinnen und nochmals

herzlichen Glückwunsch zur bestandenen LAP

Liebe Kundinnen, Liebe Kunden,

Kastastrophen, wohin man schaut. Aber unabhängig von Teuerung, Inflation, Krieg und Flüchtlingsproblem, gibt es leider auch die – meist viel schlimmeren – „persönlichen“ Katastrophen. Und da gilt es wirklich zu helfen. Deshalb wende ich mich heute mit der Bitte um Hilfe an sie.

Der 8 Jahre alte Paul ist der Neffe einer ganz lieben Kundin (man kann schon sagen einer Freundin) von uns und leidet an einem Gehirntumor. Um ihn entsprechend betreuen zu können, sind die Eltern in Hospizkarenz. Das verursacht aber eine schwierige wirtschaftliche Situation, weil ein beträchtlicher Teil des Einkommens wegfällt. Aus diesem Grund wurde ein Spendenkonto eingerichtet und es wäre toll, wenn sie die Familie im Kampf gegen den Tumor unterstützen würden. Das Konto bei der Raiffeisenbank Rohrbach lautet auf:

Lukas Diendorfer

IBAN: AT83 3441 0000 0581 9149

Vielen Dank für ihre Unterstützung

Liebe Kundinnen, Liebe Kunden,

ja, man soll es kaum glauben aber auch dieses Jahr ist wieder Weihnachten. Und so wie es ausschaut, scheint es – im Gegensatz zu den beiden letzten „Pandemiejahren“ – ein ziemlich „normales“ Weinachten zu werden. Mit der unabdingbaren Weihnachtsmusik in den Geschäften, den bereits jetzt laufenden Werbespots für die passenden Geschenke, den Christkindlmärkten in der Stadt und natürlich die unvermeidbare „Last Christmas“ Melodie im Radio…

Was die Gastronomie und auch uns Friseure besonders freut, ist der Umstand, dass viele Unternehmen wieder Weihnachtsfeiern machen. Denn zu gutem Essen und geselligem Beisammensein gehört natürlich auch die richtige Frisur. Ich darf sie also daran erinnern, sich rechtzeitig ihren Wunschtermin zu reservieren. Sollten sie ihren Friseurtermin in Richtung „Heiliger Abend“ planen, so darf ich ihnen auch dazu empfehlen, den Termin rechtzeitig zu vereinbaren. Es sind schon jetzt viele Termine für die „Weihnachtswoche“ vergeben!!! Weiters darf ich sie auch wieder daran erinnern, dass wir – so wie die letzten Jahre – am 24.12. NICHT geöffnet haben. Auch meine Mitarbeiterinnen haben sich einen geruhsamen Weihnachtsabend mit ihren Familien verdient.

In diesem Sinne wünschen wir ihnen einen schönen Herbst und eine schöne, entspannte Vorweihnachtszeit.

Ihr Friseur im Auhof Team Christa, Johanna, Kathi, Sabrina und Christian

Liebe Kundinnen, Liebe Kunden,

ja, derzeit ist das so eine Sache mit den Mitarbeiterinnen. Man muss froh sein, wenn man genug davon hat und wenn sie dann auch noch fachlich sehr gut und motiviert sind, dann ist das schon fast wie ein „Sechser“ im Lotto. Ich bin derzeit in der glücklichen Lage, in genau so einer Situation zu sein. Meine Mitarbeiterinnen sind alle sehr gut und arbeiten wirklich fleißig. Oft über die vorgegebene Arbeitszeit hinaus. Leider kann es aber auch immer wieder zu Engpässen kommen. So wie letzte Woche.

Ich habe mir eine Woche Urlaub gegönnt (schon die 2. Woche dieses Jahr :)) und ausgerechnet dann, wird eine der Kolleginnen krank. Dann bleiben von 4 Arbeitskräften nur mehr 2 übrig und die können das Pensum für 4 eben nicht bewältigen. Also versuchen wir die gebuchten Termine zu verschieben und falls das nicht möglich ist (weil z.B. keine Telefonnummer vorhanden), versuchen wir natürlich, alle Kunden „abzuarbeiten“. Da kann es aber halt auch zu Wartezeiten und / oder einer längeren Arbeitsdauer kommen. Die meisten unserer Kunden haben für solche Situationen auch Verständnis. Dafür vielen Dank.

Leider gibt es aber immer welche, die dann ein bisserl „verschnupft“ reagieren und partout nicht einsehen wollen, dass sie ein paar Minuten warten müssen. Meistens sind das dann jene, die selber schon einmal zu spät gekommen sind oder für eine „wichtige Privatsache“ auch gerne einen Einschubtermin nehmen, auch wenn dann Andere ein wenig warten müssen. Wenn sie dann aber meine Mitarbeiterinnen „anschnauzen“, dann geht das eindeutig zu weit. Für Beschwerden „aller Art“ bin ich ihr Ansprechpartner. Gerne werde ich versuchen, die Situation zu erklären.

An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an meine Mitarbeiterinnen, die – auch in Ausnahmesituationen – mit vollem Einsatz für unsere Kunden ihrer Arbeit nachgehen…

Liebe Kundinnen, Liebe Kunden,

der Herbst ist da. Mit Regen und einem „Kälteeinbruch“ hat er sich bemerkbar gemacht. Aber für Mitte September ist das ja auch in Ordnung und ein paar schöne Spätsommertage – sprich Altweibersommer – wird es schon noch geben.

Natürlich beginnen auch schon wieder die Spekulationen was denn das Virus im Herbst für uns bereit hält. Und ohne einen Spezialisten zu konsultieren, sage ich: Wir wissen es nicht. Könnte ja sein, dass tatsächlich die Grippe wieder auftaucht. Oder ein ganz „normaler“ Schnupfen, mit Halsschmerzen, Husten und Heiserkeit. Kann man sich fast nicht mehr vorstellen. Oder?

Ich kann mir vorstellen, dass in manchen Bereichen – so auch bei uns – die Maske wieder Einzug hält. Wenn sonst nichts kommt, dann bitte. Alles besser wie ein erneuter Lockdown. Die Hygienemaßnahmen (Desinfektion der Plätze, Werkzeuge, Hände, usw…) haben wir ja auch über den Sommer weiter durchgeführt und werden das natürlich auch weiterhin tun.

Apropos Hygienemaßnahmen. Da könnten auch sie uns unterstützen. Im Besonderen die Männern sind da gefordert. Wir bitten sie, ihre Haare entweder im Geschäft waschen zu lassen (was der Idealfall wäre) oder eben mit gewaschenen Haaren OHNE Wax oder Gel zu ihrem Termin zu kommen. Wir bitten auch die Eltern, dafür zu sorgen, dass die Haare der Kinder möglichst frisch gewaschen sind. Damit könnten sie unseren Alltag ein wenig einfacher machen und uns bei unserer Arbeit unterstützen.

Vielen Dank.

Liebe Kundinnen, Liebe Kunden,

heute wende ich mich mit einer Bitte an sie. In letzter Zeit kommt es leider vermehrt vor, dass sich Kunden Termine vereinbaren, diese dann nicht wahrnehmen (können) aber leider auch nicht absagen. Kunden, die spontan kommen, werden von uns weggeschickt und wenn der Termin dann „verfällt“, haben wir doppelt verloren. Keinen Umsatz mit dem ausgefallenen Termin und keinen Umsatz mit dem weggeschickten, möglicherweise verärgerten Kunden.

Ich bitte sie deshalb, wenn sie ihren Termin nicht einhalten können, diesen ganz einfach abzusagen bzw. zu verschieben.

Vielen Dank für ihre Unterstützung…

Liebe Kundinnen, Liebe Kunden,

so wie es ausschaut, ist das Problem gelöst und unser Telefon sollte wieder funktionieren… Danke A1