Unsere Öffnungszeiten:

Dienstag – Mittwoch von 08.00 – 18.00 Uhr

Donnerstag – Freitag von 08.00 – 19.00 Uhr

sind wir durchgehend für sie da.
Montag und Samstag ist unser Salon geschlossen.

Christian: Dienstag – Freitag

Christa: Dienstag, Donnerstag, Freitag

Kathi: Dienstag – Freitag

Melisa Dienstag – Freitag

Sabrina: Dienstag – Freitag

Johanna: Dienstag 8-12 Uhr, Mittwoch 8 – 18 Uhr

Termine vereinbaren sie bitte unter 0732 / 25 21 21

Impressum

Liebe Kundinnen, Liebe Kunden,

Die Pandemie lässt und lässt nicht locker. Wie wir inzwischen wissen, ist der Großteil unserer Kunden bereits geimpft. Auch wir – meine Mitarbeiterinnen und ich – sind alle bereits 2x geimpft und dürfen deshalb ohne MNS bzw. FFP 2 Maske arbeiten. Die Maßnahmen, die uns die Regierung vorgeschrieben hat, gelten aber natürlich noch immer. Das heißt, dass wir verpflichtet sind, von unseren Kunden den „berühmten“ 3G Nachweis zu kontrollieren.

Leider kommt es in letzter Zeit immer häufiger vor, dass Kunden keinen Nachweis dabei haben, bzw. Müde sind, diesen vorzuzeigen. Das kann ich ja verstehen. Aber Argumente wie „jetzt hab ich den blöden Nachweis eh schon 3x hergezeigt“ oder „jetzt müsstet ihr schon wissen, dass ich geimpft bin“ oder „glauben sie mir etwa nicht, dass ich geimpft bin“ (um nur einige zu nennen), helfen uns nicht weiter.

Tatsache ist, dass es Pflicht ist, als Kunde einen 3G Nachweis mitzuführen und Tatsache ist auch, das wir zur Kontrolle verpflichtet sind. Ich bitte sie deshalb, auch weiterhin den Nachweis vorzuzeigen, Verständnis für unsere Kontrollen zu haben und ihren Frust bzgl. der Verordnungen der Bundesregierung nicht an meinen Mitarbeiterinnen auszulassen.

Vielen Dank

Morgen, Dienstag, 28. 09. 2021 starten wir mit unserem neuen Lieferanten GLYNT. Einer friseurexclusiven Marke, die es eben nur beim Friseur oder im fachspezifischen Großhandel gibt.

Gestern und Heute war großes Umräumen angesagt und „wie immer“, ein großes Dankeschön an meine Mitarbeiterinnen. Ohne ihre tatkräftige Unterstützung ließe sich so ein Produktwechsel nicht so rasch „durchziehen“.

Wir freuen uns schon sehr auf unsere neuen Farb-, Styling- und Pflegeprodukte. Natürlich müssen auch wir einen Teil erst genauer kennenlernen, aber das, was wir schon kennen ist sehr vielversprechend.

An dieser Stelle darf ich aber auch Danke sagen an die Fa. WELLA. Gleichbleibend hohe Qualität der Produkte aber für mich halt schon ein bisschen „zuviel des Guten“. Ein ganz großes Danke gilt aber unserem Betreuer Sven, der in den letzten Jahren Teil unserer „Friseur im Auhof Familie“ geworden ist und uns immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden ist. Lieber Sven, vielen, vielen Dank für deinen Einsatz und unsere Tür steht immer für dich offen…

Liebe Kundinnen, Liebe Kunden,

heute habe ich 2 Infos für sie, die unsere Preise betreffen:

  1. Nach gut eineinhalb Jahren (die letzte Preiserhöhung war im Februar 2020), nach insgesamt 15 Wochen Lockdown seit Beginn der Pandemie und nach 10 Wochen „Durststrecke“ von Anfang März bis Mitte Mai kommen wir nicht umhin, unsere Preise ein wenig zu erhöhen. Ich kann ihnen aber sagen, dass es nicht so „dramatisch“ werden wird. Im Durchschnitt wird die Preiserhöhung ca. 3% betragen. Da mich schon viele Kunden darauf angesprochen haben, warum wir unsere Preise nicht schon nach dem 2. Lockdown erhöht haben, weiß ich, dass für diese Maßnahme Verständnis von ihrer Seite da ist. Die Preisänderung wird mit Mitte September in Kraft treten.
  2. Wie sie vielleicht schon wissen, werden wir mit Anfang Oktober unseren Produktlieferanten wechseln. Ein paar WELLA Produkte werden wir uns behalten, aber der Großteil wird durch neue Produkte der Fa. GLYNT ersetzt. Glynt ist – wie es so schön heißt – Friseurexklusiv. D. h. diese Produkte gibt es nicht im Handel und auch nicht im Friseurgroßhandel sondern ausschließlich bei uns Friseuren. Im September werden wir deshalb unser Lager „räumen“ und es wird auf alle Styling- und Pflegeprodukte von WELLA (solange der Vorrat reicht) -35% geben.

Liebe Kundinnen, Liebe Kunden,

vorab einmal ein herzliches Dankeschön für ihre Mithilfe bei der problemlosen Abwicklung der uns vorgeschriebenen 3G Kontrollen. Fast alle unserer Kundinnen und Kunden haben einen Nachweis (getestet, genesen, geimpft) parat. In den meisten Fällen wissen wir ja jetzt schon, dass ein entsprechender Nachweis vorhanden ist und „verlangen“ ihn nicht mehr bei jedem Besuch. Trotzdem ist es erforderlich, den Nachweis – egal ob analog oder digital – mitzuführen. Sollten sie keinen Nachweis dabei haben, dürfen wir sie nicht behandeln. Machen wir das „trotzdem“, dann drohen uns und ihnen – im Falle einer Kontrolle – Strafen seitens des Gesetzgebers. Das wollen wir auf jeden Fall vermeiden.

Diese Regel gilt nicht nur für den Friseur, sondern in allen Bereichen, wo die 3G Regel zur Anwendung kommt.

Wir wünschen ihnen einen schönen Sommer, genießen sie ihren Urlaub und bleiben sie gesund…

PS. Alle, die wir im Geschäft arbeiten, sind zu ihrem und unserem Schutz bereits geimpft…

Liebe Kundinnen, Liebe Kunden,

seit dem 1.7.2021 gelten neue „Lockerungen“. Maskenpflicht und qm² Beschränkung sind auch bei uns gefallen und es gilt die 3G Regel.

Genesen (ärztliche Bestätigung über eine in den letzten 180 Tagen überstandene Infektion mit Sars Cov 2 oder ein Absonderungsbescheid der Behörde)

Getestet (Antigen Test gilt 48h, PCR Test gilt 72h, Selbsttest gilt 24h); die Altersgrenze betr. die Testungen für Kinder wurde auf 12 Jahre angehoben, d. h., dass Kinder bis 12 Jahre keinen Test benötigen, ab 12 Jahren gelten die gleichen Regeln wie für die Erwachsenen

Geimpft = 1. Impfung + 22 Tage oder beide Impfungen

Sollten keines der 3G`s auf sie zutreffen, dann müssen sie im Geschäft zumindest eine „normale“ MNS Maske tragen.

Das gleiche gilt – mit Ausnahme der Selbsttests – auch für mich und meine Mitarbeiterinnen. Wird eine der 3G Regeln erfüllt, dürfen wir OHNE Maske arbeiten. Sollte dies nicht der Fall sein, so ist zumindest eine MNS Maske zu tragen.

Ich darf nochmals darauf hinweisen, dass die entsprechenden Nachweise mitzuführen sind, da diese im Zuge einer Kontrolle vorzuweisen sind. Bei unseren Stammkunden, wo wir die Nachweise bereits mehrfach gesehen haben, werden wir nur mehr sporadisch „kontrollieren“.

Liebe Kundinnen, Liebe Kunden,

Anfang Juni haben wir wieder einmal einen „Zwickeltag“. Am Donnerstag, dem 3. Juni ist Fronleichnam und am Freitag, dem 4. Juni gönnen wir uns einen freien Tag und genießen ein laaaanges Wochenende.

Ab Dienstag, dem 8. Juni sind wir gerne wieder für sie da. Wir wünschen auch ihnen ein schönes, langes Wochenende…

Ihr „Friseur im Auhof“ – Team:

Christa, Johanna, Kathi, Melisa, Sabrina & Christian

Liebe Kundinnen, Liebe Kunden,

so wie es derzeit ausschaut, gibt es mit 19. Mai 2021 tatsächlich die nächsten Öffnungsschritte. Gastronomie und Tourismus sperren wieder auf. Natürlich mit entsprechenden Sicherheitskonzepten und Auflagen. Dadurch ergeben sich auch für uns einige Änderungen. Mit heutigem Stand (7.5.2021) schauen die „Zutrittsmöglichkeiten“ so aus:

  1. Anti Gen Test – gilt 48 Stunden ab dem Testzeitpunkt
  2. PCR Test – gilt 72 Stunden
  3. Antikörper Test – gilt 3 Monate
  4. Impfung – für alle die bereits 2x geimpft sind genügt ab dem 19. Mai 2021 der Nachweis mittels Impfpass oder Bestätigung des Arztes.
  5. Für alle, die erst die 1. Teilimpfung haben gilt die Regel 1. Impfung + 22 Tage (d.h. für alle, die ihren „1.Stich“ am 27. April 2021 oder früher bekommen haben, gilt der Pkt.4; alle, die ab dem 28.4.2021 geimpft wurden, brauchen für die 3 Wochen nach dem Stich auf jeden Fall noch einen Zutrittstest).

Wir hoffen, dass es durch diese „Erleichterungen“ in unserer Branche wieder ein wenig „Bergauf“ geht, weil dann viele Kunden wieder spontan und ohne lange rechnen zu müssen ihren Termin ausmachen können.

Liebe Kundinnen, Liebe Kunden,

im Oktober letzten Jahres, hat Judith ihre Tätigkeit bei uns begonnen. Leider muss ich ihnen nun mitteilen, dass sie uns – aus gesundheitlichen Gründen – verlassen muss. Das Knie macht Probleme und an die Ausübung ihre Berufes ist in so einer Situation nicht zu denken. Die OP ist leider unvermeidbar aber wenn der Heilungsprozess und die Reha gut verlaufen, wird sie wahrscheinlich wieder in ihren Beruf zurückkehren können. Vielleicht kann sie ja auch wieder bei uns „einsteigen“ aber das kann man in der momentanen Situation nicht sagen.

Liebe Judith, vielen Dank für deinen Einsatz in den letzten Monaten. Jetzt ist es allerdings einmal wichtig, dass du auf dich schaust und wieder gesund wirst. Ich und natürlich auch der „Rest“ der Truppe wünschen dir alles Gute für die OP und das alles wieder so wird, wie du es dir wünscht.

Liebe Kundinnen. Liebe Kunden,

in den letzten Monaten hat es schon geheißen: NEGATIV ist das neue Positiv. Das mag für die Pandemie zutreffen, für das „normale“ Arbeitsleben gilt das, „Gott sei Dank“ nicht. Und so darf ich ihnen von einer sehr positiven Veränderung berichten.

Wir haben einen „Neuzugang“. Ihr Name ist Kathi. Eigentlich heißt sie ja Zahra aber wir dürfen sie Kathi nennen. Das zu erklären, da müsste ich so weit ausholen, das würde den Rahmen der Seite sprengen… Kathi kommt aus dem Iran nach Österreich, hat ihren Asylstatus und den Zugang zum Arbeitsmarkt. Unter diesen Voraussetzungen hat sie sich letztes Jahr bei uns beworben. Sie hat einen guten Eindruck hinterlassen und so haben wir sie zu einem Probetag eingeladen. Sie hat auch tolle Arbeit geleistet aber leider hat das einfach viel zu lange gedauert. Jetzt muss man wissen, Kathi hatte im Iran ihr eigenes Friseurgeschäft. Dort hat der Friseurbesuch Ähnlichkeit mit einem Beautytag. Das heißt, die Zeit spielt keine große Rolle. Sie wird dem Ergebnis untergeordnet. Und so arbeitet Kathi auch. Jeder Handgriff wird mehrfach kontrolliert und das braucht seine Zeit. Wirtschaftlich aber in unseren Breiten nicht machbar. Unter diesen Voraussetzungen einen Job zu finden ist praktisch nicht möglich. Es ist mir dann gelungen, zusammen mit dem AMS und dem VFQ (Verein zur Qualifikation für Frauen im Beruf), Kathi ein Praktikum bei uns zu ermöglichen. In dieser Zeit haben wir und zum Teil auch schon unsere Kunden, die Arbeit von Kathi schätzen gelernt. Bei langen Haaren, Make Up, Lash Lifting usw. ist sie perfekt und bei den kurzen „Sachen“ ist sie auf dem besten Weg, ihre Routine zu finden und somit auch „schneller“ zu werden. In Hinblick auf das unglaubliche Potenzial, das in ihr schlummert, freue ich mich sehr, dass wir sie nun, nach dem Praktikum, fix übernehmen können. Kathi hat am 1.4.2021 begonnen und wird vorerst 35 Stunden pro Woche im Geschäft sein. In diesem Sinne:

Liebe Kathi, Herzlich Willkommen in unserem Team und viel Spaß bei der Arbeit!!!

Liebe Kundinnen, Liebe Kunden,

ja, das Jahr 2020 und der Beginn 2021 waren und sind ziemlich mühsam. Die Pandemie und die daraus resultierenden Folgen beschäftigen uns nach wie vor. Förderanträge, geänderte Förderanträge, komplizierte Förderanträge, sehr komplizierte Förderanträge,… Das könnte ich noch eine Weile fortsetzen. Man blickt gar nicht mehr durch 🙁 Und immer wieder hat man das Gefühl, dass das, was da mit uns Kleinunternehmern passiert ist nicht ganz „koscher“. Jetzt gibt es bei uns natürlich auch eine Interessensvertretung. Diese nennt sich WKO und wird nicht müde zu beteuern, was sie nicht alles für uns tun. Ich für meinen Teil und auch viele meiner Kollegen und Kolleginnen fühlen uns aber „im Stich gelassen“. Beispiel: Wenn ein Arbeitnehmer sich ungerecht behandelt fühlt, geht er / sie zur Interessensvertretung (AK). Diese schaut sich den „Fall“ an und im Bedarfsfall geht es – im Interesse des AN – bis zum Gericht. Unsere Interessensvertretung schaut sich den Fall auch an und tut NICHTS. Falsch. Jetzt muss ich mich korrigieren. Sie schicken einen Newsletter oder eine Email in dem sie uns das mitteilen, was wir ohnehin schon wissen. Vielen Dank dafür. Ich würde mir erwarten, dass im Bedarfsfall gegen unrechtmäßige Verordnungen und Bescheide endlich unsere Interessen vertreten werden. Im „schlimmsten“ Fall bis zu Gericht. Rechtsanwälte unter meinen Kunden sagen mir, ich soll die Republik verklagen, weil der Großteil der Verordnungen rechtswidrig ist. Aber jeder weiß, dass sich ein kleiner Unternehmer wie ich, das einfach nicht leisten kann, einen Prozess gegen die Republik zu führen. Das wäre jetzt Aufgabe der Interessensvertretung. Oder?