Unsere Öffnungszeiten:

Dienstag – Mittwoch von 08.00 – 18.00 Uhr

Donnerstag – Freitag von 08.00 – 19.00 Uhr

sind wir durchgehend für sie da.
Montag und Samstag ist unser Salon geschlossen.

Christian: Dienstag – Freitag

Christa: Dienstag, Donnerstag, Freitag

Kathi: Dienstag – Freitag

Sabrina: Dienstag – Freitag

Johanna: Dienstag 8-12 Uhr, Mittwoch 8 – 18 Uhr

Termine vereinbaren sie bitte unter 0732 / 25 21 21

Impressum

Liebe Kundinnen, Liebe Kunden,

ja, es geschehen noch „Zeichen & Wunder“. So gab es doch tatsächlich diese Woche „wieder einmal“ Geld von der COFAG. NUR 4 1/2 Monate nach der Einbringung des Antrages wurde der Verlustersatz nun auf mein Konto überwiesen. Ich weiß gar nicht was ich sagen soll!? Ein großes Dankeschön den Entscheidungsträgern in unserer Republik, die „so etwas“ möglich machen.

Ich muss mich nun bei all meinen Kunden entschuldigen, denen ich in den letzten Wochen mein Leid bzgl. der Anträge / Auszahlungen geklagt habe, denn 19 Wochen vom Antrag bis zur Auszahlung ist wirklich „rasch & unbürokratisch“… Da sollte man sich nicht beklagen!

Liebe Kundinnen, Liebe Kunden,

die Wartungsarbeiten von A1 sind beendet und unser Telefon sollte wieder klaglos funktionieren. Wir wünschen eine schöne Woche…

Liebe Kundinnen, Liebe Kunden,

die A1 Telekom hat uns informiert, dass am 11.1.2022 Wartungsarbeiten im Telefonnetz durchgeführt werden. es kann daher zu Störungen kommen, währenddessen wir nicht erreichbar sind. Diese Arbeiten sollten aber am Nachmittag beendet sein und der Telefonbetrieb sollte dann wieder klaglos funktionieren…

Vielen Dank für ihr Verständnis

Liebe Kundinnen, Liebe Kunden,

das Jahr 2022 ist gerade einmal ein paar Tage alt und schon gibt es wieder neue Virusvarianten, neue Regeln, usw. usw… Und natürlich gibt es auch schon wieder die ersten „Aufreger“. Um einen erneuten Lockdown zu vermeiden / verzögern, hat nun auch der Handel den Auftrag bekommen, 2G Zutrittsberechtigungen zu kontrollieren. Und siehe da, der Handel ist „natürlich“ bereit, diese Kontrollen auch durchzuführen. Aber, und jetzt kommt’s, erst bei der Kassa. Die Kunden können also seelenruhig ein paar Stunden im Geschäft verbringen, können sich an den Wühltischen drängen (darum heißen die auch so), können in Ruhe neue Sachen anprobieren und wenn er / sie dann bei der Kassa keinen 2G Nachweis vorweisen kann, muss das gefüllte Einkaufssackerl da bleiben, weil bezahlt werden, darf ohne Nachweis nicht. Noch besser, wenn nichts gekauft wird, dann geht man einfach ohne Kontrolle wieder aus dem Geschäft. Geht’s noch???

Da überlege ich mir schon, ob wir unsere Kontrollen auch erst bei der Kassa machen sollten, weil da sind die Haare schon geschnitten, die Frisur fertig und weil „ich nicht so bin“, dürfen die Kunden dann ohne Nachweis auch bezahlen!!! Recht viel „österreichischer“ kann der Weg gar nicht sein. Oder?

Liebe Kundinnen, Liebe Kunden,

der Vorteil ist, auch schlechte Jahre gehen einmal zu Ende. 2021 war nun schon das 2. schlechte Jahr und ich könnte nun Seitenweise meinen Unmut zum Ausdruck bringen. Und ja, es würde mir viel einfallen zum letzten Jahr.

Aber ich bin sicher, dass es besser ist, die Vergangenheit hinter sich zu lassen, weil die können wir ja sowieso nicht mehr ändern.

Und so wünsche ich ihnen, meinen Mitarbeiterinnen und mir, dass wir endlich lernen, mit diesem Virus zu leben, dass wir lernen, dass Polarisierung und Hetze nichts bringt, dass die Panikmache der Medien und der Politik endlich ein Ende hat und dass wir alle endlich wieder Zusammenstehen, denn nur gemeinsam werden wir aus dieser ganzen „Sache“ herauskommen. Kurz gesagt wünsche ich ihnen / euch allen

einen guten Rutsch

und ein schönes, erfolgreiches – vor allem gesundes – 2022

Liebe Kundinnen, Liebe Kunden,

nach dem Lockdown ist natürlich viel zu tun und wir sind bis zum 23. 12. praktisch ausgebucht. Aufgrund der Corona Vorgaben sind wir mit den Plätzen wieder ein wenig eingeschränkt und müssen (speziell bei den Waschbecken) aufpassen, den Abstand einhalten zu können.

Leider können wir nicht alle ihre Terminwünsche erfüllen und es gab auch schon ein paar „Unmutsäußerungen“, warum wir am 24. nicht aufsperren. Ganz einfach. Meine Mitarbeiterinnen können nichts dafür, dass unsere liebe Regierung (sowohl Bund als auch Land) bei der Krise versagt haben und wir deshalb unser Geschäft zum 4. Mal schließen mussten. Unser LH, Herr Stelzer, hat sich dabei besonders hervorgetan und OÖ noch eine Woche länger zugesperrt. Wir arbeiten die letzten Tage vor Weihnachten alle auf „Anschlag“ – d.h. über die normale Arbeitszeit hinaus, was natürlich Überstunden sind und entsprechend bezahlt oder in Zeitausgleich abgegolten werden muss. Und ich stehe auf dem Standpunkt, dass meine Mitarbeiterinnen ein Recht auf ein schönes, entspanntes und besinnliches Weihnachtsfest im Kreise ihrer Familien haben. Deshalb werden wir uns am Abend des 23. 12., nach Dienstschluss noch ein Gläschen gönnen und dann ins Weihnachtswochenende gehen. Ich bin sicher, sie haben dafür Verständnis.

In diesem Sinne wünschen wir ihnen und ihren Lieben ein

schönes, besinnliches Weihnachtsfest 2021

Sabrina, Kathi, Johanna, Christa & Christan

Liebe Kundinnen, Liebe Kunden,

Wir sperren wieder auf!!!

Nach neuesten Meldungen dürfen wir am Freitag, den 17. 12. 2021 beginnen. Damit sie ihren Termin vereinbaren können, sind wir von

Dienstag, 14. 12. 2021 – Donnerstag 16. 12. 2021 von 8.00 – 12.00 Uhr

unter der gewohnten Nummer – 0732 25 21 21 – telefonisch erreichbar.

Um noch zusätzliche Termine zur Verfügung stellen zu können, werden wir am Montag, 20.12. 2021 von 8.00 – 13.00 Uhr aufsperren und für sie da sein.

Bitte nicht vergessen: Es gilt die 2G Regel.

Das heißt, wir dürfen sie nur dann „behandeln“, wenn sie geimpft oder genesen sind und das auch – mittels Nachweis – belegen können. Wir müssen das weiterhin kontrollieren und – um den angedrohten Strafen vorzubeugen – bitten wir sie, ihren Nachweis mitzubringen. Es geht NICHT darum, ob wir den Nachweis schon gesehen haben – es geht darum, dass sie ihn im Falle einer Kontrolle durch Dritte (Polizei,…) dabei haben müssen.

Liebe Kundinnen, Liebe Kunden,

so schnell gehen 3 Jahre Lehrzeit vorbei. Ende August war die Lehrzeit von Meli zu Ende und nach dem Ablauf der 3monatigen Behaltepflicht war nun am 30.11.2021 ihr letzter Arbeitstag bei uns. Leider lässt es die momentane Situation nicht zu, sie weiter bei uns zu beschäftigen. Auch wir sind gezwungen zu sparen und die Kosten zu minimieren.

Und so heißt es also Abschied nehmen. Wir alle haben uns diesen „Abschied“ ein wenig anders vorgestellt. Aufgrund des Lockdown ist ihr Dienstverhältnis „quasi“ einfach ausgelaufen und wir haben sie noch nicht einmal wirklich verabschiedet. Aber, liebe Meli, das holen wir natürlich nach, wenn wir dann wieder arbeiten dürfen. Bis dahin wünschen wir dir aber erst einmal einmal alles Gute und freuen uns schon, wenn du uns besuchen kommst…

Die Frage der Woche: was haben die „Licht in’s Dunkel“ Gala, die „Dancing Stars“ und der Lockdown gemeinsam? Kurz gesagt: NIX! Jetzt muss man erst einmal sagen, dass die Aktion „Licht in’s Dunkel“ eine tolle Sache ist und die Österreicher und Östereicherinnen ja bekannt großzügige Spender sind. Die Frage die sich jetzt stellt ist natürlich die, ob Herr und Frau Österreicher auch spenden würden, wenn keine Politpromis, Bussi Bussi Promis oder solche, die noch Promis werden wollen am Telefon sitzen. Der Herr Bundeskanzler meint, dass seine Anwesenheit am Telefon ein wichtiger Beitrag zum „gelungenen Abend“ war und natürlich ist es seine Pflicht (!), trotz der Lockdown Regeln dort zu erscheinen. Ebenso die „restlichen“ Politiker, weil das ist ja „Arbeit für das Volk“… Wie allerdings der „Rest“ der wichtigen Persönlichkeiten und Großspender das argumentiert ist eher fraglich. Aber wer natürlich in der Lage ist, sein Unternehmen große Summen spenden zu lassen, hat sich seinen Auftritt im ORF redlich verdient. Wir Kleinunternehmer haben da eher weniger Chance… Arbeit ist es natürlich auch für die „Dancing Stars“. Unbestritten für die Teilnehmer und Mitarbeiter ABER natürlich auch für die vielen Komparsen. Halt, das waren ja möglicherweise gar keine Komparsen, sondern Zuschauer und Angehörige, die extra mit einem Komparsenvertrag ausgestattet wurden, um beim großen Finale dabei sein zu können. Also was haben diese Dinge mit dem Lockdown gemeinsam? Richtig: NIX!!! Es gibt immer welche, die es sich „richten“ können. Der Großteil der Bevölkerung sitzt zuhause, hält sich an die Regeln und freut sich mit all jenen, die sich nicht an die Vorgaben halten müssen…

PS. Natürlich waren alle der Anwesenden nach den gültigen „Regeln“ kontrolliert und durften deshalb arbeiten / teilnehmen. Wir z.B. erfüllen auch alle Anforderungen (2G, 3G) und Vorgaben. Warum dürfen wir dann nicht arbeiten???

Liebe Kundinnen, Liebe Kunden,

dafür, dass unser LH noch letzte Woche im TV gesagt hat, dass in OÖ sowieso alles super ist und wir ausreichend Ressourcen in den Spitälern zur Verfügung haben, ist es ja mit dem „Lockdown 4.0“ doch relativ schnell gegangen. Es ist jedem selbst überlassen, sich ein Bild über unsere politischen Entscheidungsträger – egal ob Land oder Bund – zu machen.

Tatsache ist, dass wir unser Geschäft von

20. November 2021 bis „voraussichtlich“ 19. Dezember 2021

schließen müssen.

Wir wünschen ihnen für die nächsten Wochen alles Gute und bleiben sie gesund…

Über die weiteren Maßnahmen, die das Geschäft betreffen, werden wir sie gerne auf unserer Website informieren.